Krankenhauseinweisung halbiert, Langzeitblutzucker deutlich verbessert

  • erstellt am: 12.12.2011
  • von: ursula.kramer

Was kann mobiles Diabetes-Coaching bewirken? Offensichtlich sehr viel. Denn bevor es zu Blutzuckerentgleisungen kommt, bevor Notfallsituationen entstehen, kann die Situation durch ein rechtzeitiges Eingreifen entschärft werden. In einer aktuellen Studie, die bei der mHealth Summit Anfang Dezember vorgestellt wurde, wurden 32 Typ-2-Diabetiker ein Jahr lang beobachtet.  Sie gaben ihre Meßdaten kontinuierlich über ihr Smartphone ein und erhielten zeitnah Informationen, wie sie ihr Insulingabe bzw. ihre Medikation abhängig von den Meßwerten anpassen sollten bzw. ob sie Kontakt zu einem Arzt aufnehmen sollen. Auf diese Weise konnten 58 % der Notfall- und Krankenhauseinsweisungen verhindert werden. Die Blutzuckereinstellung wurde insgesamt deutlich verbessert. In der Gruppe, die mobil gecoacht wurden, ließ sich der Langheitblutzuckerwert (HbA1c) um 1,9 Prozentpunkte reduzieren, unabhängig vom Ausgangswert. In der Vergleichsgruppe ohne mobiles Coaching wurde der Wert mit der Diabetsbehandlung alleine im Mittel um 0,7 Prozentpunkte gesenkt. Durchgeführt wurde das mobile Coaching mit dem DiabetesManager der Firma WellDoc. Mehr Information. Angesichts der wachsenden Zahl von Diabetikern in Deutschland und weltweit, sind mobile Coachinglösungen wie diese sehr interessant, um Langzeitfolgen für Betroffene durch eine bessere Stoffwechseleinstellung zu reduzieren und die Lebensqualität zu verbessern.

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse von mittlerweile über 10.000 Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr...