Deutsche Gesundheits-Apps - was sie kosten.

  • erstellt am: 09.08.2012
  • von: ursula.kramer

Die Ergebnisse eines aktuellen Marktscreenings der Initiative Präventionspartner  zeigen ein klares Bild: 80 Prozent der kostenpflichtigen, deutschsprachigen Gesundheits-Apps werden zu Preisen von unter 3 Euro angeboten. Über die Hälfte der Apps liegen preislich sogar unter der 2 Euro-Grenze. Das Screening im August 2012 bezieht sich auf die insgesamt 53, wirklich deutschsprachingen Gesundheits-Apps, die in der Kategorie "Gesundheit & Fitness" im Google Play derzeit angeboten werden.


Preisverteilung-deutscher-Gesundheits-Apps-K-GuF-08-2012 Kostenpflichtige, deutschsprachige Gesundheits-Apps (Android) der Kategorie Gesundheit & Fitness: Preisverteilung 8/2012

 


Wenn man bedenkt, dass die Entwicklungskosten einer nativen Smartphone-App schnell die 10.000 €-Grenze überschreiten, fragt man sich, wer für die Apps bezahlt und warum? Eroberung neuer Werbeplattformen, Erschließung neuer Zielgruppen, direkter Zugang zu Patienten und Konsumenten? Nachfrage erzeugen für Produkte, die dann verkauft werden? Irgendwann werden die Preise anziehen? Viele Fragen. Wir werden weiter nach Antworten suchen.

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse vieler tausender Gesundheits-Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr...