7 Apps für 7 Millionen Diabetiker in Deutschland

  • erstellt am: 09.11.2012
  • von: ursula.kramer

Unter den ersten 500 kostenlosen Apps, die in der Kategorie Medizin im Google Play Store Deutschland gelistet sind, sind ganze 19 Apps für Diabetiker. Zieht man die Apps für Fachkreise ab und die englischsprachigen Apps, die nur teilweise ins Deutsche übersetzt sind, verbleiben ganze 7 Apps für Diabetiker.



Diabetes in Deutschland


  • Typ 1-Diabetiker: ca. 500.000 Betroffene, jährlicher Zuwachse: 3 Prozent*
  • Typ 2-Diabetiker, die diagnostiziert sind und behandelt werden: knapp 7 Millionen. Die Betroffenen werden immer jünger.

Smartphone-Nutzer in Deutschland


  • Jeder Dritte in Deutschland nutzt bereits ein Smartphone**.

Für Menschen mit Diabetes gibt es bisher wenige Angebote, die bei der Selbstkontrolle der Risikofaktoren helfen und die Eigenverantwortung  fördern. Bei jährlichen Zusatzkosten von € 3.835 für jeden Diabetespatient*** und der wachsenden Zahl von Betroffenen ist es auch wirtschaftlich vernünftig und dringend notwendig diese Chance zu nutzen. App-Entwickler, Krankenkassen, Arzneimittelhersteller und Selbsthilfegruppen sind aufgerufen, ihre Kräfte zu bündeln und gemeinsame Strategien zu entwickeln. Unsere Vision: Die App auf Krankenschein für jeden Diabetiker mit Smartphone, der in ärztlicher Betreuung ist. Und bei den jungen Diabetikern sind das ganz sicher heute schon sehr viele! Die Initiative Präventionspartner sucht Netzwerkpartner, die helfen, neue Kommunikationswege zu bahnen für die bessere Gesundheitsaufklärung informierter, eigenverantwortlich handelnder Patienten. Kontakt unter info@praeventionspartner.de


Hinweis: Das Screening Diabetes-Apps wurde mittlerweile aktualisiert:


*Diabetes in Deutschland http://www.diabetes-deutschland.de


** Bitkom-Studie 2012


***Gesundheitsbericht Diabetes 2010. IMS Health/Novo, Jama 209; 301; 1565-72  

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse von mittlerweile über 10.000 Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr...