ARD Ratgeber Gesundheit: Apps, wofür?

  • erstellt am: 11.03.2013
  • von: ursula.kramer

In welchen Lebensbereichen sind Gesundheits-App eine nützliche Hilfe, welche Unterstützungsangebote sind eher kritisch zu bewerten? Im Ratgeber Gesundheit fällt das Urteil der Redaktion eindeutig aus.


  • Vorsorge-Helfer haben ihren Platz! Mit BMI-, Promille-, Vorsorge- und Impfrechnern oder z. B. mit einer nützlichen Vorsorge-Kamera, mit deren Hilfe Fotos vom Impfpass, vom Mutterpass, von der Versichertenkarte, vom Allergiker-Ausweis gut auffindbar in einem Ordner auf dem Smartphone landen. Einfach besser organisiert in Sachen Vorsorge!
  • Auch Erste Hilfe Apps schätzt die Redaktion als nützlich ein, gerade wenn der letzte Besuch beim Ersthelferkurs schon längere Zeit zurückliegt.
  • Vorsicht ist geboten bei Apps, die vorgeben Krankheiten zu erkennen oder auch bei Apps, die Empfehlungen zur Therapie von Krankheiten vermitteln.

Grundsätzlich rät die Redaktion, wachsam zu sein und verweist auf den App-Test und den Ehrenkodex für Gesundheits-Apps, um die Vertrauenswürdigkeit einer Gesundheits-App besser einschätzen zu können, sowie auf das Fact Sheet für Gesundheits-Apps des Aktionsforums Gesundheitsinformationssystem afgis e. V. und auf die Bewertungsplattform des ZTG (Zentrum für Telemedizin im Gesundheitswesen).  Zum Hintergrundbericht auf der ARD-Website Zum ARD-Beitrag Gesundheits-Apps



 

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse vieler tausender Gesundheits-Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr...