Mit Smartphones Masern ausrotten?

  • erstellt am: 08.05.2013
  • von: ursula.kramer

Der typische Smartphone-Nutzer ist jung und gesund. Er gehört damit zur Zielgruppe, in der sich der Kampf gegen das Masernvirus entscheiden wird. Nach den WHO-Plänen sollen die Masern in Europa bis 2015 ausgerottet sein. Jugendliche und  junge Erwachsene (nach 1970 geboren) stehen im Fokus der Impfstrategien.


3. Nationale Impfkonferenz 2013: Impfprävention mit Gesundheits-Apps

 


Imp-Apps bei der 3. Nationalen Impfkonferenz, München


Am 15./16. Mai diskutieren Impfexperten aus Wissenschaft, Praxis und Öffentlichem Gesundheitsdienst über erfolgreiche Impfstrategien für Deutschland. Impf-Apps sind ein Thema. Hier zum Download des Posters Impfaufklärung mit Gesundheits-Apps: Status Quo 2013.


Was tut sich in den App-Stores in Sachen Impfaufklärung?


Die Initiative Präventionspartner hat das Angebot gecheckt: Wie viele Angebote gibt es, was können diese Apps? Alle Apps zur Impfaufklärung wurden im Hinblick auf Transparenz (Interessenkonflikte) und Qualität (Wissenschaftlich Quellen, fachkundige Autoren, aktueller Stand des Wissens) geprüft. Zur strukturierten Prüfung wurden die HealthonApp-Kriterien angewendet. Weiter zu den Testergebnissen der Impf-Apps  

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse von mittlerweile über 10.000 Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr...