Direkt zum Inhalt

Ärzte als App-Tester - kompetent & kostenlos

Geschrieben von ursula.kramer am Dienstag, 4. Juni 2013 - 16:53

Die Lösung ist gefunden: Ärzte kämpfen sich durch das Dickicht der wachsenden Zahl von Gesundheits-Apps. Sie bewerten und testen für ihre Patienten Gesundheits-Apps - es gibt mittlerweile ca. 40.000  (!) dieser mobilen Gesundheitshelfer -  und stellen ihre Einschätzungen über eine online-Suchmaschine Patienten und Gesundheitsinteressierten kostenlos zur Verfügung. Patienten finden schnell und zuverlässig qualifizierte App-Unterstützung, können sich verlassen auf die Bewertung qualifizierter Ärzte. Klingt gut? So lässt sich kurzgefasst das Konzept des Dienstleisters HealthTap beschreiben. Ist nur noch zu klären, wer die Ärzte für das Screening der Gesundheits-Apps bezahlt? Denn auf direktem Weg erhalten sie dafür kein Honorar. Das Zahlungsmodell funktioniert indirekt: neben den von Ärzten bewerteten Gesundheitsinformationen, die kostenfrei zur Verfügung stehen, können Patienten gegen Gebühr einen Zusatzservice nutzen und sich mit persönlichen Anliegen online direkt an qualifizierte Ärzte richten. Vorteil für den Arzt: Patienten werden auf den Arzt aufmerksam, der sich an dem Bewertungsservice beteiligt. Der Arzt wird für die individuelle Beratung honoriert, wenn der Patienten diese optional zubucht. Das Geschäftsmodell erweitert den Einzugsbereich des Arztes: Unabhängig von Zeit und Ort kann er mit ratsuchenden Patienten über email kommunizieren. Er hat die Möglichkeit - geschützt - die Krankenakte der Patienten einzusehen, sie zu beraten oder eine zweite Meinung abzugeben. HealthTab - der "Arzt on-demand"? Kann dieses Geschäftsmodell Inspiration sein für eine kostengünstige, patientenorientierte Gesundheitsversorgung der Zukunft?

  • "Ich hab da mal ne prinzipielle Frage...." Die Antwort auf diese Frage ist kostenlos und ermöglicht Patienten einen schnellen, unkomplizierten Zugang zu gesicherten Gesundheitsinformationen.
  • "Ich hab da ne persönliche Frage.." Dieser Service kostet Geld. Der Zugang zu professioneller, ärztlicher Beratung ist dabei schnell und anonym - keine Wartezeiten beim Arzt, keine Terminvereinbarung, keine räumlichen oder zeitlichen Grenzen, keine Kosten für die Fahrt zu Praxis, für Telefongebühren, keine Fehlzeiten am Arbeitsplatz für Praxisbesuche etc.

Spannende Frage: Bei wie viel Prozent der Patienten, die heute einen Arzt aufsuchen, würde die oben beschriebene  Qualität des Arztkontaktes ausreichen? Welche Kosten ließen sich damit - ohne Abstriche in der medizinischen Versorgung - einsparen? Anregungen? Kommentare? Wir freuen uns auf die Diskussion. Zur Online-Plattform HealthTap. Quelle: Mobihealth

Kategorie

Informationen über den Autor des Blogs

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse vieler tausender Gesundheits-Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr...

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Filtered HTML

  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.