Direkt zum Inhalt

Apple sagt Nein: Dosis-Apps nur noch vom Hersteller!

Geschrieben von ursula.kramer am Donnerstag, 6. Juni 2013 - 14:46

Apps, die Angaben zu Arzneimitteldosierungen enthalten, dürfen nur noch vom Hersteller selbst im iTunes Markt veröffentlicht werden.  App-Entwickler haben sich über diese Regulierung durch Apple geärgert und sehen darin eine Benachteiligung. Konkreter Fall: Eine App liefert  für die Intensivpflege Umrechenfaktoren und Dosierungen von Notfallmedikamenten. Mit einem einfachen Fingerklick lassen sich Infusionsraten verschiedener Arzneimittel anpassen. Die App wird unter dem Namen des Entwicklers eingestellt, ohne zu bennen, ob und wenn ja welcher Arzneimittelhersteller die App in Auftrag gegeben hat. Was passiert, wenn aufgrund falscher Angaben ein Patient zu Schaden kommt? Wen kann man haftbar machen? Den App-Entwickler, der häufig in finanziell unsicherer Freiberuflichkeit als Einzelkämpfer agiert? Wohl kaum. Den Arzneimittelhersteller, der für die Entwicklung der App bezahlt hat und sie unter dem Namen des Entwicklers einreicht? Wenn man ihn kennt, dann schon.  Wenn er allerdings nicht zu ermitteln ist, bleibt im Schadensfall möglicherweise die Haftung am großen, zahlungskräftigen Apple-Konzern hängen. In diesem Sinne schützt der Schritt von Apple hin zur Regulierung des Medical App Marketes nicht ausschließlich die Patienten, sondern auch den App-Store-Anbieter. Interessanter Hinweis: die besagte App, deren Veröffentlichung Apple verweigert, ist bei Google Play erhältlich. Bei Google ist die Freiheit grenzenlos - auch  für Medical Apps mit Informationen zur Dosierung von Arzneimitteln. Wir sind gespannt, wie lange noch?

Quelle: Mobihealth

Kategorie

Informationen über den Autor des Blogs

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse vieler tausender Gesundheits-Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr zur Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer...

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Filtered HTML

  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.