Gute Gesundheits-Apps: Die Spreu vom Weizen trennen

  • erstellt am: 20.01.2014
  • von: ursula.kramer
Mobile Health Pharma Relations Januar 2014

 


Die Zeitschrift "Pharma Relations", die sich an Entscheider der Pharma- und Gesundheitsbranche richtet, greift in ihrem neuen Special "Mobile Health" u. a. das Thema Qualität von Gesundheits-Apps auf. Obwohl weltweit bereits über 40.000 Gesundheits-Apps zur Verfügung stehen und die Zahl der Verbraucher und Patienten, die sich der sogenannten Quantify-Self-Bewegung anschließen, stetig wächst, gilt die Pharmabranche immer noch als "Spätzünder" in Sachen Mobile. Im neuen Heft legt die Redaktion einen Schwerpunkt auf das Thema Transparenz und Datenschutz von Gesundheits-Apps. Sie stellt Qualitätskriterien vor, mit denen die Nutzer die Spreu vom Weizen trennen können, z. B. den HealthonApp-Ehrenkodex der Initiative Präventionspartner sowie die Anforderungen der afgis e. V.   (Aktionsforum Gesundheitsinformationssystem). Auszug aus dem aktuellen Special Pharmarelations_1_14_Transparenz_Datenschutz_Apps Zur Datenbank mit über 130 getesteten Gesundheits-Apps Pharma Relations Special "Mobile Health": Vollständige Ausgabe

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse von mittlerweile über 10.000 Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr...