Bessere Männergesundheit dank Apps?

  • Erstellt am: 22.07.2014
  • von: ursula.kramer

Sind Männer gesünder, die Apps nutzen, um sich an ihre Vorsorgetermine erinnern zu lassen, ihren Blutdruck  zu überwachen, um ihre Workouts zu dokumentieren und auszuwerten, um ihr Gewicht zu kontrollieren, ihr Schlafprofil zu überwachen, oder den Weg zur Arbeit zu nutzen für app-gestützte Entspannungsübungen im Zug? Das war eine der Fragen, die beim 1. Tag der Männergesundheit zum 50. Jubiläum der Klinik für Urologie, Tübingen am 20. Juli 2014 die Gemüter der anwesenden Männer erregte. Studien, die den wissenschaftlichen Nachweis erbracht haben, dass health-Apps gesundheitsförderlich wirken, gibt es bisher nicht. Nach einer aktuellen Forsa-Befragung der AOK nutzt bereits jeder 5. Mann Gesundheits-Apps und 41 Prozent diese Männer geben an, dass sie sich dank App auch gesundheitsbewußter verhalten. Wie bei anderen Männerthemen, spielt auch beim Umgang mit Gesundheits-Apps die Sicherheit eine wichtige Rolle. Wie Männer bei der Auswahl vorgehen können, um unter der Vielzahl von health-Apps vertrauenswürdige Angebote zu finden, zeigte die health-App Expertin Dr. Ursula Kramer, Initiative Präventionspartner, am Beispiel des Healthon-App-Ehrenkodex, den Sie zusammen mit Kooperationspartner entwickelt hat und als Qualitätsstandards für Verbraucher-Apps weiter etablieren will.


Weitere Informationen zum Tag der Männergesundheit, 17.06.2014: Spielerisch vorsorgen: Smarte Ideen für Männergesundheit Ausgewählte Gesundheits-Apps für Männer:


Quelle: Forsa Umfrage der AOK

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben