Top 100 health-Apps: Wofür und wie häufig werden sie genutzt?

  • erstellt am: 27.02.2015
  • von: ursula.kramer

Die 100 TOP Gesundheits- bzw. Medizin-Apps im größten App-Store Google Play hat die Initiative Präventionspartner in ihrem aktuellen Screening untersucht. Was heißt in diesem Kontext Medizin- und Gesundheits-Apps? Häufig werden beide Begriffe synonym verwendet. Differenziertere Ansätze versuchen zu trennen: Angebote, die Ärzten und Pflegekräften den Berufsalltag erleichtern, sind demnach Medizin-Apps. Andere Definitionen bezeichnen Apps, die der Diagnose oder Therapie von Krankheiten dienen, als Medical Apps oder Medizin-Apps. Diese Apps unterliegen der Kontrolle des Medizinproduktegesetzes und müssen sich in Europa einem Konformitätsverfahren unterziehen zur CE-Kennzeichnung. Alle anderen nicht.

Die beiden großen App-Stores Google Play und iTunes kümmern sich nicht um diese Definitionen. Sie bieten für Apps mit Gesundheitsbezug zwei Kategorien an: "Medizin" und "Gesundheit & Fitness". In welcher dieser Kategorien eine App vermarktet wird, entscheidet alleine der App-Anbieter, der damit den Erfolg und die Bekannheit seiner App steuern will und sich dabei u. a.  mit folgenden Fragen beschäftigt:

  • Wo wird meine Gesundheits-Apps besser gefunden von den Nutzern, die ich als App-Anbieter erreichen will? - Nutzerzielgruppe
  • Wo ist der Wettbewerbsdruck geringer, d. h. in welcher Kategorie gibt es weniger Apps mit ähnlichem Leistungsprofil?
  • Wie hoch sind die durchschnittlichen Download-Zahlen der Top-Apps in dieser Kategorie, d. h. wie groß sind meine Chancen, auf einem der vorderen Plätze in der Liste der Anzeigetreffer zu gelangen?

Vergleicht man nun die Downloadzahlen und Anwendungsgebiete der jeweils 50 TOP-Apps in den Kategorien "Medizin" und "Gesundheit & Fitness" direkt miteinander, so zeigt sich folgendes Bild:

  • Deutliche Unterschiede in den Anwendungsgebieten:
    • Fitness & Workout, Gewicht, Ernährung & BMI dominieren in der Kategorie "Gesundheit & Fitness". 78 Prozent (39 von 50) der Top Apps in dieser Kategorie bieten Unterstüzung beim Workout (n=23) oder beim Gewichthalten bzw. beim Abnehmen (n= 16).
    • In der Kategorie "Medizin" wird das Angebot bestimmt von Nachschlagewerken und Lexika (n= 15; 30%), die sich an Fachgruppen richten, aber auch von Apps zur Frauengesundheit (n=15; 30%), die das Thema "Pille", "Schwangerschaft" und "Kinderwunsch" abdecken sowie von Apps mit Suchfunktionen (n=7; 14%), die das Auffinden von Ärzten, Apotheken oder Arzneimittelpreisvergleichen erleichtern. Auch Apps für Chroniker mit Tagebuchfunktionen zum Management von Blutzucker und Blutdruck (n=7; 14%) haben in dieser Kategorie einen hohen Stellenwert.
  • Deutliche Unterschiede in der Anzahl der Downloads:
    • Insgesamt repräsentieren die 50 Top Apps in der Kategorie "Medizin" zusammen ca. 10,8 Mio Downloads, während die 50 Top Apps in der Kategorie "Gesundheit & Fitness" für 665,7 Mio. Downloads stehen, das sind mehr als 60-mal soviele.

Top-Gesundheits-Apps: wieviele Downloads erreichen sie?Top Gesundheits-Apps: Welche Unterstützung bieten sie?

Wie lassen sich diese Unterschiede erklären?

  • Gesunde App-Nutzer sind deutlich in der Überzahl. Sie suchen in der Kategorie "Gesundheit & Fitness" nach Angeboten, um sich attraktiv und fit zu halten, und finden diese dort auch in großer Zahl.
  • App-Nutzer mit Gesundheitsproblemen bzw. chronisch Kranke gibt es im Vergleich dazu deutlich weniger. Sie suchen in der Kategorie "Medizin", z. B. nach Apps, die den Zugang zu Ärzten oder zu Arzneimittelinformationen erleichtern oder mit denen sie ihren Krankheiten besser bewältigen können.
  • Auch Heil- und Pflegeberufe sind eine vergleichsweise kleine Gruppe, was die niedrigeren Downloadzahlen (Lernhilfen, Nachschlagewerke und Lexika) erklärt.

FAZIT: Der Großteil der Apps für gesundheitsinteressierte Verbraucher findet sich in der Kategorie "Gesundheit & Fitness". Patienten haben hingegen höhere Chancen, in der Kategorie Medizin eine passende Unterstützungshilfe zu finden, auch die Angebote für die Heilberufsgruppen finden sich vorwiegend, aber eben nicht ausschließlich, in dieser Kategorie.

Weiter zur größten Referenzdatenbank mit über 240 getesteten, deutschsprachigen Gesundheits-Apps: Healthon Referenzdatenbank Health Apps

Quelle: Initiative Präventionspartner. Top Health-Apps, kostenlose Angebote in den Kategorien "Gesundheit & Fitness" sowie "Medizin", Google Play. Stand: 26.02.2015

Neuen Kommentar schreiben

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse vieler tausender Gesundheits-Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr...