Direkt zum Inhalt

Husten Sie mal in Ihr Smartphone

Geschrieben von ursula.kramer am Mittwoch, 5. Oktober 2016 - 10:47

Anhand des Hustengeräusches erkennen können, ob eine Infektion der unteren Atemwege vorliegt, ob der Patient an Asthma oder COPD (Chronisch obstruktrive Bronchitis) oder gar einer Lungenentzündung leidet - mit diesem Wirkversprechen tritt die App ResApp an, die derzeit im Rahmen von klinischen Studien überprüft wird. Die App nutzt das Mikrophone des Smartphones als Aufnahmegerät und übersetzt das aufgezeichnete Hustengeräusch in eine Diagnose. Die Ergebnisse sind vielversprechend: Die Genauigkeit, mit der die App auf Basis eines Algorithmus die Diagnose errechnet, ist ziemlich hoch. Bei den untersuchten 243 Patienten konnten unter Studienbedingungen sechs verschiedene Atemwegserkrankungen zuverlässig unterschieden werden, in 91 bis 100 Prozent der Fälle war die Diagnose richtig.

Jetzt soll die App ResApp, die an der Queensland Universität mit Geldern der Melinda und Bill Gates Stiftung entwickelt wurde, auch in den USA an drei Zentren getestet werden, die Zulassung der Diagnose-App in den USA wird angestrebt.

Fazit: Besorgte Mütter könnten schon bald ihre Kleinen vorab ins Smartphone husten lassen, bevor sie den Gang zum Kinderarzt antreten. Schneidet die ResApp in den kommenden Studien weiterhin so überzeugend ab, könnte sie die frühe Diagnose von Atemwegserkrankungen deutlich vereinfachen.

Quelle: MobiHealthNews, October 3rd, ResApp's respiratory diagnostic app 91-100 percent accurate in study of adults; US pediatric study planned

Kategorie

Informationen über den Autor des Blogs

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse vieler tausender Gesundheits-Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr...

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Filtered HTML

  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.