Direkt zum Inhalt

Digital Health Blog (Archiv)

Angezeigte Blogbeiträge: 1 - 43 von insgesamt 43
Gesundheits-Apps im Google-Play: Screening Dez.12

Untersucht wurden beim Marktscreening der Initiative Präventionspartner im Dezember 2012 Gesundheits-Apps in den  beiden Kategorien "Medizin" sowie "Gesundheit & Fitness". Analysiert wurden jeweils 100 kostenlose und 100 kostenpflichtige Angebote aus beiden App-Kategorien: Die Ergebnisse:

Wer nutzt Tablet-PCs, wer greift lieber zum Smartphone?

Hängt es vom Alter ab, für welchen Gerätetypus Nutzer sich entscheiden? Gibt es Präferenzen von Männern und Frauen für das eine oder andere System? Wofür werden Smartphone und Tablet-PCs hauptsächlich genutzt? Wie häufig greifen die Anwender wöchtentlich auf die verschiedenen Gerätetypen zu?

Gesundheits-Apps: Standards sind gefragt

Beim Workshop des Aktionsforums Gesundheitsinformationssystem e. V.  (afgis) sprachen sich Experten dafür aus, dass es für alle Gesundheits-Apps Qualitätsstandards geben sollte, damit ersichtlich ist, ob sie sicher und vertrauenswürdig sind.

Die 80 Top Medical Apps für Mediziner, Pflege und Patienten

Aus Sicht von Apple gibt es jetzt eine Topliste von Gesundheits-Apps speziell für Heilberufler. Die Kategorie für "Health Care Professionals" enthält im US-Store in  7 Unterkategorien derzeit 80 Apps, im deutschen Store werden in 6 Kategorien aktuell 62 Medical Apps angeboten.

Apps auf Rezept vom Arzt verordnet

Das US-Unternehmen Happtique testet derzeit die neu entwickelte Plattform mRx, über die Ärzte ihren Patienten geprüfte Gesundheits-Apps orientiert an deren Krankheitsbilder verordnen können. Was ist die Motivation?

200 nützliche Gesundheits-Apps aus 32 europäischen Ländern

Welche Gesundheits-Apps Mitglieder von Patienten- und Selbsthilfeorganisationen in relevantem Ausmaß nutzen und anderen empfehlen, darüber gibt das Directory on health Apps 2012 2013 Aufschluss: das von der Europäischen Komission begleitete Projekt nähert sich damit dem Versuch, Apps im Hinblick

3. Quartal 2012: Android baut Marktanteil weiter aus

Nach aktuellen Zahlen des Marktforschungsunternehmen Gartner wurden im 3. Quartal weltweit 170 Mio. Smartphones verkauft, über 70 % der Geräte laufen mit dem Android Betriebssystem. Auf Platz 2 deutlich abgeschlagen folgt Apple mit einem Marktanteil von knapp 14 Prozent.

7 Apps für 7 Millionen Diabetiker in Deutschland

Unter den ersten 500 kostenlosen Apps, die in der Kategorie Medizin im Google Play Store Deutschland gelistet sind, sind ganze 19 Apps für Diabetiker.

Gesundheits-Apps im Vergleich: Krankenkassen- und Pharma-Apps

Die Initiative Präventionspartner hat im September 2012 Apps von Krankenkassen und Pharmaunternehmen untersucht, die zu diesem Zeitpunkt im Google Play oder Apple Store in den Kategorien "Gesundheit und Fitness" und "Medizin" angeboten wurden.

Jeder 5. Smartphone-User nutzt Gesundheits-Apps

Nach heute veröffentlichten Daten des Pew Internet & American Life Project´s Mobile Health 2012 Survey hat in USA etwa  jeder 5. Smartphone-Nutzer (19%) mindestens eine Gesundheits-App auf seinem Gerät installiert.

Health-App-Nutzer: Doppelt so viele als vor einem Jahr

Das Smartphone als mobiler Gesundheits-Coach wird immer wichtiger. Das zeigt auch die wachsende Zahl von Nutzern, die Gesundheits-Apps auf ihre Smartphones downloaden: Waren es 2011 weltweit 124 Millionen Nutzer, hat sich die Zahl in 2012 auf  247 Millionen User erhöht und damit fast verdoppelt.

Brauchen Gesundheits-Apps ein Impressum

Fazit aus den ersten Tests, die uns erreicht haben: Jede App, aber vor allem jede Gesundheits-App, braucht ein Impressum oder ein "Über-die-App" Rubrik Für deutsche Websites besteht Impressumspflicht nach  §5 des Telemediengesetzes.

Wenn Health-Apps Services von Drittanbietern nutzen

Bisherige Health-App-Tests mit healthon-Fragebogen:  Wir informieren an dieser Stelle über Fragestellungen, die App-Entwickler und App-User interessieren: Wie informiert man über die Dienste, die man als App-Anbieter von Dritten nutzt? Eine Krankenkasse möchte den Nutzen ihrer Ap

Arzneimittelfälschungen im Griff: Afrika macht mobil

In 17 afrikanischen Staaten bietet der Dienstleister Sproxil in Zusammenarbeit mit dem indischen Telekommunikationsunternehmen Bharti Airtel Schutz vor Arzneimittelfälschungen.

Facebook wegen App-Zentrum abgemahnt

Das große Thema "Berechtigungen" beim Download von Apps beschäftigt zu Recht die Verbraucher- und Datenschützer. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mahnt aktuell eine große Sicherheitslücke an, die Nutzern durch die derzeitige Praxis im Facebook App-Zentrum droht.

Android baut Marktposition weltweit aus: Abverkaufszahlen Q2/2012

Nach den aktuellen Abverkaufszahlen im 2. Quartal 2012 erhöht sich der Marktanteil der Mobiltelefone mit dem Android Betriebssystem weltweit deutlich von 43,4 auf 64,1 Prozent im Vorjahreszeitraum. Dominierender Hersteller ist Samsung mit Rekordabverkaufszahlen seiner Galaxy Smartphones im 2.

Mitmachen: Qualität und Transparenz verbessern

Bewertung von Gesundheits-Apps Die Initiative Präventionspartner hat einen Kriterienkatolog entwickelt, mit dem es möglich ist, Gesundheits- und Medizin-Apps im Hinblick auf die Vertrauenswürdigkeit und Qualität der Gesundheitsinformationen zu beurteilen.

Deutsche Gesundheits-Apps - was sie kosten.

Die Ergebnisse eines aktuellen Marktscreenings der Initiative Präventionspartner  zeigen ein klares Bild: 80 Prozent der kostenpflichtigen, deutschsprachigen Gesundheits-Apps werden zu Preisen von unter 3 Euro angeboten. Über die Hälfte der Apps liegen preislich sogar unter der 2 Euro-Grenze.

Deutsche Gesundheits-Apps: was kostet was, was ist "geschenkt"?

In einem aktuellen Marktscreening untersucht die Initiative Präventionspartner im August 2012 wie viele deutschsprachige Android Apps auf Google Play in den beiden Hauptkategorien "Medizin" (M) und "Gesundheit & Fitness" (G&F) angeboten werden und für welche Zwecke sie genutzt werden.

Gesundheits-Apps - Wie werden sie genutzt?

Eine aktuelle Studie von MobiHealth gibt Aufschluss darüber, für welche Einsatzgebiete die wachsende Zahl von Gesundheits-Apps derzeit angeboten und wie sie genutzt werden. Analysiert wurden 13.600 Gesundheits-Apps, die bis April 2012 im Apple-Store verfügbar waren.

Zertifizierung für Gesundheits-Apps

Wie vertrauensvoll sind die Informationen, auf die man als Nutzer von Gesundheits-Apps häufig kostenlos zugreifen kann? Auf welchen Quellen beruhen sie, wie aktuell ist das Wissen, wer sind die Autoren, wer finanziert die Apps u. v. m.?

Ärzte Zeitung rezensiert Vorsorge-Skat-App

Die Ärzte Zeitung hat sich die neue Vorsorge-App der Initiative Präventionspartner angeschaut.

App zur Früherkennung von Vorhofflimmern

Die App, für die das Forscherteam am Worcester Polytechnical Institute bei der FDA eine sog. 510 (k) Zulassung beantragt hat, misst Herzfrequenz und -rhythmus, Atemfrequenz und mit Unterstützung eines externen Pulsoxymeters auch die Sauerstoffsättigung. Wie geht das?

Vorsorge-Skat - Motivation spielerisch wecken

Kann man Menschen für Gesundheitsvorsorge besser gewinnen, wenn man das erforderliche Wissen als Spiel verpackt, Risiken und Chancen hinter Spielkarten verbirgt, die Verkürzung der statistischen Lebenszeit im Check-Pott oder Bonus als Gewinn oder Verlust ausweist?

e-training fördert Compliance von Asthmapatienten

Bei der Anwendung moderner Inhaler für Asthmapatienten gibt es viele Fehlerquellen:  Vorheriges Schütteln des Inhalers, richtiges Ansaugen des Wirkstoffes und das Auslösen des Inhalers zum richtigen Zeitpunkt. Das alles will gelernt sein. Und dabei hilft ein neues Trainingsgerät, der T-haler.

Asthma-Tracking mit Inhaler-Aufsatz

Einfach und überall Echtzeitdaten über die Atemfunktion von Asthmapatienten gewinnen und auf das Smartphone des behandelnden Arztes übertragen, das ist das Konzept, mit dem die beiden Kooperationspartner Asthmapolis und Dignity Health das Asthmamanagement zukünftig verbessern wollen.

Schüler in Bewegung bringen mit mHealth

An Bostoner Schulen sind 43 Prozent der Kinder übergewichtig. Ein neues mobiles Healthtool "Partner Step it Up" soll Spiefreude und Spaß am Wettbewerb nutzen, um durch mehr Bewegung, Übergewicht vorzubeugen bzw. überflüssigen Pfunden zu Leibe zu rücken.

Status Quo m-health weltweit: Neue Studie

Boston Consulting Group und das in Finnland ansässige Unternehmen Telenor geben in einer neuen Studie einen Überblick über den derzeitigen Stand des m-health-Marktes weltweit. In den 12 untersuchten Ländern wurden insgesamt 500 m-health Projekte identifiziert.

Über 80 Prozent der US-Ärzte sind Smartphone-Nutzer

Und nicht nur die Ärzte schätzen die mobilen Helfer. Ende letzten Jahres nutzten 62 Prozent der 25 bis 34 Jährigen US-Bürger, 53 Prozent der 35-44 Jährigen ein Smartphone.

Können Schmerzpatienten bald von ehealth profitieren?

Bisher wurde die Anwendung bei Menschen eingesetzt, um deren Rückfallrisiko nach Entlassung aus einer Entwöhungsklinik zu reduzieren.

Weniger Sportverletzungen, nicht nur beim SuperBowl..

Über 111 Miollionen US Bürger haben das größte Sportereignis in den USA mitverfolgt. Eine kleine Sensation am Rande könnte zum Meilenstein in der Geschichte der e-health-Anwendungen werden.

Adherence verbessern mit dem Sensor in der Tablette

Tabletten schon genommen? Der Sensor sagt - Ja! Wie soll das funktionieren? Eine neues System bestehend aus einem Sensor, der auf die Haut des Patienten geklebt wird, einer für den Patienten individuell vorkonfektionierten Tablettenbox und einer App macht es möglich. Erhält ein Patient z. B.

Zahl der Nutzer für mobile Gesundheitsinformationen mehr als verdoppelt

In den USA hat sich die Zahl der Menschen, die mobil Gesundheitsinformationen abrufen, innerhalb von einem Jahr mehr als verdoppelt auf 16.9 Millionen Nutzer im Zeitraum von September bis November 2011.  60 Prozent der Nutzer mobiler Gesundheitsinformationen waren jünger als 35 Jahre alt, so das

Bessere Patientenversorgung mit Asthma-App

MyAsthma App, ein Service des Pharmaunternehmens GSK, bietet Betroffenen in England die Möglichkeit, ihre Asthmaeinstellung mit einem kurzen 30 Sekunden-Test mobil zu überprüfen und auf dieser Grundlage ihr Krankheitsmanagment gegebenenfalls zu optimieren.

Mobiles Schlaflabor - Schlafapnoe früher erkennen

Schlafapnoe birgt eine hohes gesundheitliches Risiko für Betroffene. Je früher die Krankheit entdeckt wird, umso schneller lässt sich eingreifen. Ein kleiner Monitor in der Größe eines Smartphones kann zu hause angewendet werden und erspart so den Gang ins Schlaflabor.

Gesundheits-Coach integriert im Auto-Navi

Mit den Autobauer Ford hält das Gesundheits-Coaching Einzug im Auto. Das Auto ist für viele ein privater Ort, in dem sie oft lange Strecken zurücklegen.

Gesundheit - rund um die Uhr: Basis B1 Armband

Ein Armband, das aussieht wie eine Uhr, und mit 5 Sensoren ausgestattet ist, zeichnet rund um die Uhr Messdaten auf, die unseren Lebensstil abbilden: wie viele Kalorien haben wir verbrannt, wie viele Schritte sind wir gegangen, wie lange haben wir geschlafen, wie lange waren wir sportlich aktiv,