Gesundheits-Apps: Angebot, Nachfrage, Bedarf

  • erstellt am: 03.02.2017
  • von: anne.striegel
Gesundheits-Apps: Angebot, Nachfrage, Bedarf
Beschreibung: 

Gesundheits-Apps: Angebot, Nachfrage, Bedarf

Analyse des Status Quo für Verbraucher & Patienten in Deutschland am Beispiel ausgewählter Indikationen mit hoher Public Health Relevanz

Riesiger, globaler App-Markt

Nutzer können die Auswahl nicht einschränken z.B. nach Sprache, Krankheitsbild, Unterstützungsfunktionen der gesuchten App

Gesundheits-Apps finden: Schwierig!

Suche im Pool von 3 Mio. Apps nach Stichworten ergibt viele Fehltreffer (falsche Sprache, keine Gesundheits-App, zugangsbeschränkt etc.). Wenige deutschsprachige, kostenlose Gesundheits-Apps bleiben übrig (s.u.)

Wenige Apps, wenig nachgefragt, weil schwer zu finden?

Große Diskrepanz zwischen Nutzernachfrage (Downloads) und potentieller Nutzerzielgruppe

Vertrauen schafft Akzeptanz - Apps selbstbestimmt auswählen

  • Woran können sich Nutzer und Empfehler von Gesundheits-Apps derzeit orientieren?
  • Welche weiteren Orientierungen werden darüber hinaus dringend gebraucht?

Orientierung für Verbraucher & Patienten, Ärzte & Pflegekräfte:

577 Testberichte
Entspannungs-Apps, Raucher-Apps, Impf-Apps, Vorsorge-Apps, Krebsfrüherkennungs-Apps, Blutdruck-Apps, Diabetes-Apps, Schmerz-Apps, Pflege-Apps, Multiple Sklerose Apps, Apps zur Krebsbewältigung, u.v.m.
https://www.healthon.de/testberichte

Quellen & Grundlagen: 

© Initiative Präventionspartner, Dr. Ursula Kramer, Stand: 03.02.2017
www.healthon.de, info@healthon.de, Tel. 0761-1515480

  1. HealthOn Health-App Dashboard 01/2017, Marktdaten beziehen sich auf Google Play Apps.
    https://www.healthon.de/health-app_dashboard
  2. Screening Gesundheits-Apps: Berücksichtigt wurden deutschsprachige, kostenlose Apps in Google Play
    Zeitraum: Dez. 2014 bis Dez. 2016
    https://www.healthon.de/blogs/2017/02/03/gesundheits-apps-angebot-nachfrage-bedarf
  3. Hapke U et al (2013). Chronischer Stress bei Erwachsenen in Deutschland
  4. Lampert T, Kuntz B (2015). Tabak - Zahlen und Fakten zum Konsum. Jahrbuch Sucht.
  5. RKI 2015. Epidemiologisches Bulletin 2. Februar 2015/Nr. 52015
  6. IDF Diabetes Atlas (6th ed.) International Diabetes Federation, Brussels, Belgium (2013)
  7. Nationales Versorgungsforum Schmerz, 12.11.2015, Berlin.
  8. Statistisches Bundesamt. Pflegestatistik, 2011
  9. Diagnose und Therapie der Multiplen Sklerose. Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie.
  10. Robert Koch-Institut. Krebsgeschehen in Deutschland 2016

Bildrechte: © Colorlife - fotolia.com, © vladgrin - fotolia.com, © exdez/istockphoto.com, © sanawork GmbH

Infografik Downloaden
HealthOn Nutzungsbedingungen: Die Inhalte dieser Plattform HealthOn e. V. (Testberichte, Abbildungen, Analysen, Statistiken) können von Websitebesuchern zu privaten Zwecken kostenlos genutzt werden. Eine Nutzung zu kommerziellen Zwecken, z. B. der Weiterverkauf dieser Daten, wird explizit ausgeschlossen. Inhalte dürfen grundsätzlich nicht verändert oder nachgestellt werden. Die Nutzung von Abbildungen, z. B. in kostenlosen Fortbildungen für Verbraucher und Patienten, ist nur gestattet, wenn die Quellenangaben vollständig genannt werden. Bei Nutzung der Inhalte – auch in Auszügen, z. B. in Presseberichten, ist eine Verlinkung bzw. die Nennung des Links zur Website www.healthon.de erforderlich. Die Nutzer dieser Website erklären sich mit diesen Nutzungsbedingungen einverstanden.

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • The Lexicon module will automatically mark terms that have been defined in the lexicon vocabulary with links to their descriptions. If there are certain phrases or sections of text that should be excluded from lexicon marking and linking, use the special markup, [no-lexicon] ... [/no-lexicon]. Additionally, these HTML elements will not be scanned: a, abbr, acronym, code, pre.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.