Fernbehandlungsverbot

Videosprechstunde statt Arztbesuch: Schöne neue Welt dank Telemedizin

  • erstellt am: 01.12.2014
  • von: ursula.kramer

Keine Anfahrt zur Arztpraxis, keine Parkplatzsuche, keine Wartezeit in überfüllten Wartezimmern: Die Videoberatung als Alternative zum Arztbesuche verspricht viele Vorteile und stößt auch in Deutschland auf viel Interesse. Doch für ein erstes Therapiegespräch zwischen Arzt und Patient oder zur Stellung einer Diagnose bleibt für Patienten weiterhin der Gang in die Praxis unerlässlich. Denn in Deutschland gilt das sog. Fernbehandlungsverbot: Ein Arzt, der eine Diagnose stellen will, muss den Patienten vorher untersucht haben und bereits kennen.

Kategorie: 

Bald Geld für Telemedizin: EBM-Ziffern in Sicht!

  • erstellt am: 27.06.2013
  • von: ursula.kramer

Diabetes-Tagebücher online austauschen und auswerten, Herzinsuffizienz-Patienten telemedizinisch überwachen: Bisher können Ärzte diese Leistungen nicht abrechnen. Denn im EBM  (Einheitlicher Bewertungsmaßstab) gibt es keine Ziffern dafür. Im Versorgungsstrukturgesetz hat sich die Bundesregierung zwar eindeutig auf die Förderung der ambulanten Telemedizin festgelegt, die praktische Ausgestaltung ist bisher offen. Nun haben KBV und Kassen eine gemeinsam Rahmenvereinbarung aufgesetzt, um die Finanzierung der Telemedizin zu regeln.

Kategorie: