Initiative Präventionspartner

Health-Apps: Ja, bitte! Aber ... Erste Ergebnisse GAPP-Studie

  • erstellt am: 26.06.2014
  • von: ursula.kramer

Verbraucher und Patienten werden derzeit im Rahmen der bundesweiten GAPP-Studie befragt zu ihrer Haltung health-Apps gegenüber. Die erste Zwischenauswertung der Verbraucherfragebögen (n = 141 ) zeigt folgendes Bild: Die große Mehrheit der Verbraucher ist überzeugt vom Nutzen der Gesundheits-Apps und stimmt zu, dass Apps sie in folgenden Bereichen sinnvoll unterstützen können:

Kategorie: 

GAPP-Studie: Was halten Sie von Gesundheits-Apps?

  • erstellt am: 23.05.2014
  • von: sarah.beyer

Die Europäische Union ruft aktuell in ihrem "Green Paper of Mobile Health“ Experten dazu auf, die Rahmenbedingungen für m-health durch konstruktive Vorschläge mitzugestalten. Ziel ist es, die Potentiale von mobilen Gesundheitsanwendungen zukünftig in vollem Umfang auszuschöpfen. Mehr Effizienz in der Leistungserbringung, bessere Qualität und niedrigere Kosten, das sind die wesentlichen Erwartungen an m-health-Projekte.

Kategorie: 

Gesundes Kinzigtal: Worauf achten bei Gesundheits-Apps?

  • erstellt am: 13.05.2014
  • von: ursula.kramer

Wie gut man verfügbare Gesundheitsinformationen und -angebote finden und nutzen kann, hängt immer stärker davon ab, wie sicher man mit neuen Medien umgehen kann.  Im Gesundheitsmagazin "Kinzigtal aktiv" stehen in der April-Ausgabe daher Gesundheits-Apps für Verbraucher im Fokus:


Kategorie: 

Fast 30 Prozent mehr Krankenkassen- & Pharma-Apps

  • erstellt am: 14.04.2014
  • von: ursula.kramer

Im Zeitraum von 6 Monaten (Sept. 2013/April 2014) hat sich die Zahl der kostenlosen, deutschsprachigen Gesundheits-Apps von Krankenkassen und Pharmaunternehmen (1) für Verbraucher bzw. Patienten von 67 auf 86 erhöht (Google Store, iTunes). Dies entspricht einem Wachstum von 28 Prozent, bzw. einer Steigerung von 36,8 Prozent bei den Kassen und 17 Prozent bei den Pharma-Apps. Aktualisiert wurden im Untersuchungszeitraum 32%/45%  der Krankenkassen- bzw. Pharma-Apps.

Kategorie: 

Smarte Hilfe für Allergiker: 16 Pollen-Apps im Test

  • erstellt am: 11.04.2014
  • von: ursula.kramer

Allergien sind in Deutschland weit verbreitet. Jeder Fünfte ist davon betroffen, am häufigsten werden die Allergiker durch Heuschnupfen (14,8%) geplagt, gefolgt von  Asthma (8,6%), Neurodermitis und Urtikaria (3,5%), Kontaktekzemen (8,1%), Nahrungsmittelallergien (4,7%) oder einer Insektengiftallergie (2,8%) (1). Für die vielen Millionen Heuschnupfen-Geplagten ist das Frühjahr eine besonders heikle Zeit.

Kategorie: 

EU Kommission fragt: mhealth beflügeln, aber wie?

  • erstellt am: 11.04.2014
  • von: ursula.kramer

Die Europäische Union eröffnet die Diskussion mit Entwicklern, Serviceprovidern und Healthcare Professionals über Rahmenbedingungen und Förderinitiativen, die wir in Europa brauchen, um das Potential von mhealth  in Zukunft optimal zu nutzen. Das Positionspapier "Green Paper on mobile Health" konkretisiert die Fragestellungen, von denen sich die EU im offenen Diskurs mit Experten und Verbraucherverbänden bis zum 3. Juli Lösungen erwartet.

Kategorie: 

Fragen Sie Ihren Apotheker, oder nutzen Sie eine App!

  • erstellt am: 12.12.2013
  • von: sarah.beyer

Kundenbindung stärken und die pharmazeutische Beratung unterstützen: Das sollen Apps leisten, die Apothekenkunden in der Regel kostenlos nutzen können. Die deutschsprachigen und kostenlosen Apotheken-Apps wurden im Dezember 2013 von der Initiative Präventionspartner geprüft. Welche Servicefunktionen bieten diese Apps, wie gut schneiden sie im Hinblick auf die Qualität und Transparenz der gesundheitsbezogenen Informationen ab (HealthonApp-Ehrenkodex)? Sehen Sie die Testergebnisse von 21 Apps (1): Was können die Apps?

Kategorie: 

Dr. Google und die Zeitreise auf dem Weg zur Unsterblichkeit

  • erstellt am: 27.11.2013
  • von: sarah.beyer

Heute haben weltweit 2,5 Milliarden Menschen einen Internetzugang (1) der Großteil von ihnen nutzt die Suchmaschine „Google“. Kein anderes Unternehmen hat im Zeitraum von weniger als 20 Jahren die Industrienationen so sehr in Richtung Informationsgesellschaft verändert. Dieser Gigant macht sich nun auf, mit dem Projekt Calico die Menschheit von den Geiseln Alter, Krankheit und Tod zu befreien. Ein Hirngespinst von Weltverbesserern, der PR-Gag eines Werbegiganten oder eine vielversprechende Strategie von Healthcare Visionären mit Aussichten auf Erfolg?

Kategorie: 

Seiten