Initiative Präventionspartner

Gesundheits-Apps: Fact Sheet für App-Anbieter

  • erstellt am: 03.01.2013
  • von: ursula.kramer

Der Einsatz von Gesundheits-Apps kann sich positiv auf die Gesundheit des Einzelnen auswirken. Allerdings können die neuen Technologien auch unkalkulierbare Risiken mit sich bringen.

Kategorie: 

Gesundheits-Apps: Standards sind gefragt

  • erstellt am: 11.12.2012
  • von: ursula.kramer

Beim Workshop des Aktionsforums Gesundheitsinformationssystem e. V.  (afgis) sprachen sich Experten dafür aus, dass es für alle Gesundheits-Apps Qualitätsstandards geben sollte, damit ersichtlich ist, ob sie sicher und vertrauenswürdig sind. Welche Angaben sollten Hersteller liefern, wenn sie eine

Kategorie: 

Android-Apps für Diabetiker: eine aktualisierte Übersicht

  • erstellt am: 14.11.2012
  • von: ursula.kramer

Wir haben vor fast einem Jahr die Apps für Diabetiker angeschaut, die damals im Android-Market kostenlos verfügbar waren (Stand: Dezember 2011).

Kategorie: 

7 Apps für 7 Millionen Diabetiker in Deutschland

  • erstellt am: 09.11.2012
  • von: ursula.kramer

Unter den ersten 500 kostenlosen Apps, die in der Kategorie Medizin im Google Play Store Deutschland gelistet sind, sind ganze 19 Apps für Diabetiker. Zieht man die Apps für Fachkreise ab und die englischsprachigen Apps, die nur teilweise ins Deutsche übersetzt sind, verbleiben ganze 7 Apps für Diabetiker.

Kategorie: 

Gesundheits-Apps im Vergleich: Krankenkassen- und Pharma-Apps

  • erstellt am: 09.11.2012
  • von: ursula.kramer

Die Initiative Präventionspartner hat im September 2012 Apps von Krankenkassen und Pharmaunternehmen untersucht, die zu diesem Zeitpunkt im Google Play oder Apple Store in den Kategorien "Gesundheit und Fitness" und "Medizin" angeboten wurden. Das Screening gibt Auskunft zu folgenden Fragenstellungen :


Kategorie: 

Vertrauensvolle Gesundheits-Apps: Was bieten Krankenkassen Ihren Versicherten?

  • erstellt am: 20.09.2012
  • von: ursula.kramer

Healthon-Apps Ehrenkodex für Gesundheits-Apps

  • erstellt am: 08.09.2012
  • von: ursula.kramer

Freiwillige Selbstverpflichtung Wenn es um die Entwicklung und Bereitstellung von Informationsangeboten und Services geht, die die Gesundheit betreffen, ist besondere Sorgfalt und Verantwortung angezeigt.

Kategorie: 

Mitmachen: Qualität und Transparenz verbessern

  • erstellt am: 10.08.2012
  • von: ursula.kramer

Bewertung von Gesundheits-Apps Die Initiative Präventionspartner hat einen Kriterienkatolog entwickelt, mit dem es möglich ist, Gesundheits- und Medizin-Apps im Hinblick auf die Vertrauenswürdigkeit und Qualität der Gesundheitsinformationen zu beurteilen. Wer überzeugt davon ist, dass Nutzer von Gesundheits-Apps eine solche Orientierung brauchen, und wer bereit ist, sich dafür zu engagieren, der kann den Kriterienkatalog testen. Je mehr Entwickler, Forscher und Experten für Gesundheitskommunikation sich daran beteiligen, umso besser.

Kategorie: 

Deutsche Gesundheits-Apps - was sie kosten.

  • erstellt am: 09.08.2012
  • von: ursula.kramer

Die Ergebnisse eines aktuellen Marktscreenings der Initiative Präventionspartner  zeigen ein klares Bild: 80 Prozent der kostenpflichtigen, deutschsprachigen Gesundheits-Apps werden zu Preisen von unter 3 Euro angeboten. Über die Hälfte der Apps liegen preislich sogar unter der 2 Euro-Grenze.

Kategorie: 

Seiten