Apps auf Rezept vom Arzt verordnet

  • erstellt am: 22.11.2012
  • von: ursula.kramer

Das US-Unternehmen Happtique testet derzeit die neu entwickelte Plattform mRx, über die Ärzte ihren Patienten geprüfte Gesundheits-Apps orientiert an deren Krankheitsbilder verordnen können. Was ist die Motivation? Man geht davon aus, dass eine Empfehlung direkt vom behandelnden Arzt die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Patienten Vertrauen fassen und die App tatsächlich   nutzen. Wie funktioniert das System mRX? Der Arzt, der sich bei der Plattform angemeldet hat, kann aus einer Liste von geprüften Gesundheits-Apps nach Indikationen auswählen. Dies Apps werden zuvor von Happtique geprüft. Die Apps werden vom Arzt an den Patienten verschickt -  abhängig vom Betriessystem direkt als App oder als Link zum App-Store. Der Arzt wird informiert, wenn der Patient die App auf seinem Smartphone installiert, und hat die Möglichkeit bei Bedarf die Patienten daran zu erinnern, die App downzuloaden. Das Unternehmen prüft derzeit in einer Pilotphase die Akzeptanz bei Ärzten und Patienten Das Unternehmen Happtique hat bereits einen App-Store eigens für Gesundheits-Apps entwickelt sowie ein Zertifizierungsverfahren für Gesundheits-Apps. Weitere Informationen zum mRx-System - der Verschreibungsplattform für Gesundheits-Apps.

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse von mittlerweile über 10.000 Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr...