Direkt zum Inhalt

30 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland

Geschrieben von ursula.kramer am Mittwoch, 6. February 2013 - 15:44

Anteil der Smartphone-Nutzer in vier Jahren verfünffacht Im Jahr 2009 waren es noch etwa sechs Millionen Personen, die ein Smartphone nutzten, vier Jahre später, im Oktober 2012, knapp dreißig Millionen. Treiber des Marktwachstums sind die sinkenden Kosten für Smartphones und Datenflatrates sowie das steigende Angebot an Apps. Der Wettlauf zwischen Google und iOS läuft. Marktbeobachter gehen davon aus, dass Google die Zahl von weltweit 1 Million Apps  als erstes erreichen wird, voraussichtlich im Juni 2013. Details Die Studie von ComScore, veröffentlicht im Dezember 2012, hat von Januar 2009 bis Oktober 2012 die Anzahl der Personen mit Smartphones (ab 13 Jahren) erfasst. Fast jeder zweite Jugendliche nutzt Smartphone Neun von zehn Deutschen (89%) besitzen ein Mobiltelefon oder mehrere . Fast jeder zweite Jugendliche (16-19 Jahre), etwa jeder dritte erwachsene Mann (38%) und jede vierte erwachsene Frau (26%) nutzen bereits ein Smartphone. Zu diesen Ergebnissen kam eine im April 2012 veröffentlichte Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zu mobilen Endgeräten, für die 17700 repräsentativ ausgewählte Personen ab 10 Jahren (davon 5.600 mit Smartphone) befragt worden sind. Das typische Profil des deutschen Smartphone-Nutzers:

  • männlich (38%)
  • Alter zwischen 20 und 49 Jahren (50%)
  • überdurchschnittliches Einkommen (50%)
  • höherer Bildungsgrad (50%).

Quelle: GfK

Alter und Geschlechtsverteilung der SmartphonenutzerAnteil der SmartphonenutzerProfil der Smartphonenutzer

Kategorie

Informationen über den Autor des Blogs

Dr. Ursula Kramer - Die Ap(p)othekerin bloggt auf HealthOn

Die Bloggerin

Die Vision eines gerechten, patientenorientierten Gesundheitssystems treibt die Ap(p)othekerin Dr. Ursula Kramer an. Digitalisierung sieht sie als Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen. Seit 2011 testet sie Qualität, Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit von Gesundheits-Apps. Sie will Transparenz schaffen und digitale Gesundheitskompetenz fördern. Sie teilt die Erfahrung aus der Analyse vieler tausender Gesundheits-Apps in Blogbeiträgen, Vorträgen und Publikationen. Mehr...

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Filtered HTML

  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.